TOP 3 Software-Modul für dynamisches Preismanagement

< Zur Übersicht

TOP 3 Software-Modul für

dynamisches Preismanagement

Dynamische Preisgestaltung ist ein Thema, das in der gesamten Wirtschaft mehr und mehr die sogenannten Festpreise ablöst. Was wir zuerst bei Fluggesellschaften oder an der Tankstelle kennengelernt haben, findet auf Grund der Möglichkeiten des Internets immer weitere Verbreitung. Dabei gibt es Vorteile sowohl für Verbraucher (Besucher) als auch für Anbieter.

Das Chocoversum by Hachez gehört zu den ersten Nutzern von Dynamic Pricing mit TOP 3

Hamburg, 18.02.2018

Eigentlich hat sich jeder schon mit der dynamischen Preisgestaltung beschäftigt, sei es bei einer Reisebuchung, sei es bei einem Einkauf im Internet. Für Käufer kann die dynamische Preisgestaltung, richtig genutzt, erhebliche Vorteile mit sich bringen. Vorteile, insbesondere wirtschaftlicher und organisatorischer Art, bringt diese Art der variablen Preisgebung aber auch für viele Organisationen und Veranstalter, die damit Einfluss auf die gleichmäßige Auslastung ihres Hauses nehmen können und so die Wirtschaftlichkeit verbessern.

Anzeige unterschiedlicher Preiskategorien auf der Basis des TOP 3-Dynamic Pricing-Moduls – eingesetzt vom Chocoversum by Hachez.

Grundsätzlich gibt es für das „Dynamic Pricing“ drei Modelle sowie Mischformen daraus. Zeitabhängig: Die Tageszeit oder saisonale Gegebenheiten werden berücksichtigt. Nachfrageabhängig: Ist die Nachfrage hoch, ziehen die Preise an. Wettbewerbsabhängig: Die Preise von Wettbewerbern werden kontinuierlich beobachtet und in der eigenen Preisgestaltung berücksichtig. Im Bereich Tourismus/ Freizeit gehörte das bekannte „Miniaturwunderland“ in Hamburg mit über 1,2 Mio. Besuchern zu den ersten Organisationen, die mit Erfolg das Dynamic Pricing eingeführt hat.

Bereits Ende 2016 hat es bei Beckerbillett erste Anfragen gegeben, ob ein dynamisches Preismanagement für die nächste Generation der TOP-Software denkbar sei. Die Grundlage dafür gab es bereits. Denn das Städel hatte sich auf der Basis von TOPII bereits ein statisches System konfigurieren lassen mit günstigeren Preisen von Montag bis Freitag.

Inzwischen ist das TOP 3-Modul „Dynamic Pricing“ nicht nur fertig entwickelt, sondern hat bereits seine Bewährungsprobe bestanden. „Dynamic Pricing“ setzt auf das bestehende Modul „Termine“ auf und bietet die Möglichkeit, Eintrittspreise nach Besucheraufkommen bzw. nach Kaufdatum/Buchungstag einzurichten.

Häuser und Veranstalter können auf diese Weise ihre Auslastung gezielt steuern und auch an vermeintlich weniger gut besuchten Tagen für höhere Besucherfrequenzen sorgen. Außerdem werden mehr Tickets im Vorfeld verkauft.

 

Das klassische Modell mit Festpreisen

 

Dynamisches Preismanagement optimiert die Einnahmeseite

 

In der Praxis gilt es schon lange als erwiesen, dass sich die Hauptnachfrage im Durchschnitt aller Veranstaltungen an den letzten Tagen bzw. am Vortag der Veranstaltung generiert. Dynamisches Preismanagement macht es möglich, die immer vorhandene kurzfristige Nachfrage mit besonders lukrativen Eintrittskarten zu bedienen. Die beiden Skizzen zeigen anschaulich, wie sich dynamisches Preismanagement auch auf der Einnahmeseite positiv auswirken kann. Davon berichtet auch das Chocoversum by Hachez. Dieses mit über 204.000 Besuchern pro Jahr gut frequentierte Schokoladenmuseum im Herzen Hamburgs hat mit TOP 3 das dynamische Preismanagement eingeführt und damit erste gute Erfahrungen gesammelt.

Die beiden Grafiken auf dieser Seite verdeutlichen, welch hohes wirtschaftliches Potenzial flexibles Preismanagement bietet. Die Erfahrungen aus den Bereichen der Wirtschaft, die mit Dynamic Pricing arbeiten, sind durchweg positiv, in der Steuerung wie im Zugewinn. Das TOP 3-Modul „Dynamic Pricing“ ist deshalb ein sinnvolles Management-Instrument nicht nur für die Optimierung von Besucherströmen sondern auch, um in Zeiten erhöhten Kostendrucks die Einnahmeseite zu stärken.